Service-Navigation

Suchfunktion

26.06.2019

Pferdehaltung

Umweltbehörde kontra synthetische Materialien in Reitböden


Seit Jahren ist die Verwendung von Synthetischen Materialien als Reituntergrund bzw. als Zuschlagstoff (Vlies) im Reitsand in der Diskussion. Jetzt hat erstmals ein Landesministerium Stellung bezogen.


Im Erlass des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz aus dem Jahre 2019 wird festgestellt:

  • Kunststoff/Teppichschnitzel sind kein Nebenprodukt (§ 4 KrWG*), sondern Abfall
  • Bei Kunststoff/Teppichschnitzeln liegt das Ende der Abfalleigenschaft nach § 5 KrWG nicht vor
  • Die Verwendung von Kunststoff/Teppichschnitzeln als Reitplatzbelag ist die Verwertung von Abfällen
  • Die Verwertung von Kunststoff/Teppichschnitzeln hat ordnungsgemäß und schadlos zu erfolgen
  • Kunststoff/Teppichschnitzel sind kein Bauprodukt
  • Eine Verwertung des Abfalls in oder auf dem Boden stellt aus Sicht des Ausschusses für Abfalltechnik keine ordnungsgemäße Entsorgung dar

* Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Bewirtschaftung von Abfällen, kurz Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)

Quelle: StGEORG 7/2019

Fußleiste